Triff mich auf der Leipziger Buchmesse 2017!

Triff Marcus Johanus auf der Leipziger Buchmesse 2017

Wer mich gerne treffen möchte, um ein wenig zu schnacken, ein Buch signieren zu lassen oder eine der beliebten Cover-Postkarten und/oder ein »Tödliche Gedanken«-Lesezeichen abzustauben, der hat dazu auf der Leipziger Buchmesse die Gelegenheit.

Postkarten und Leszeichen Tödliche Gedanken und Tödliche Wahrheit

Ich werde den ganzen Samstag, den 25.03.2017 auf der Messe sein. Man findet mich dann entweder im Schlepptau mit Axel Hollmann oder auch alleine irgendwo in den Hallen orientierungslos herumirren. Gute Chancen hat man auch, mich am Stand von Midnight by Ullstein oder beim Uschtrin-Verlag zu erwischen, wo ich mich ebenfalls ein wenig herumtreiben werde.

Garantiert wird man mich am Stand D318 in Halle 5 meiner BartBrothers-Kollegin Kia Kahawa zwischen 14 und 15 Uhr antreffen.

Ich freue mich schon darauf! Bis bald in Leipzig.

Challenge: 31 Tage Autorenwahnsinn, Tag 31 – Wünsche für das Schreibjahr 2017

Challenge: 31 Tage Autorenwahnsinn, Tag 31 - Wünsche für das Schreibjahr 2017

Nr. 1 auf der Spiegel-Bestseller-Liste mit allen Projekten, die dieses Jahr veröffentlicht werden. 😉

Hm. Im Ernst?

Eigentlich lief in den letzten beiden Jahren seit der Veröffentlichung von »Tödliche Gedanken« mein Autorenleben ziemlich genau so, wie ich es mir gewünscht habe. Natürlich kann – und sollte – man sich immer ehrgeizigere Ziele setzen und sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Aber im Prinzip bin ich da, wo ich immer sein wollte. Ich veröffentliche Bücher und habe Leserinnen, die das gut finden und darauf warten, Neues von mir zu lesen.

Ja, es könnten noch mehr Leserinnen sein. Das trifft aber wahrscheinlich auf jede Autorin zu, die nicht gerade Weltbestseller mit Millionenauflagen schreibt. Also auf 99,9% aller Autorinnen.

Ich würde mich also nicht als wunschlos glücklich bezeichnen. Aber ich bin sehr dankbar dafür, dass ich gelesen werde. Noch dankbarer bin ich dafür, dass ich treue Leserinnen habe, die meine Bücher auf diversen Plattformen rezensieren und nach der Lektüre nicht die Hände in den Schoß legen, sondern ihr Leseerlebnis mit anderen teilen.

Ich wünsche mir für 2017, dass das so bleibt.

Und den Weltfrieden.

Challenge: 31 Tage Autorenwahnsinn, Tag 24 – Ein Foto meines aktuellen Projekts

Challenge: 31 Tage Autorenwahnsinn, Tag 24 - Ein Foto meines aktuellen Projekts

Ein Zitat meines aktuellen Projekts gab es ja bereits schon. Deswegen poste ich heute mal ein Foto, das einen Ausschnitt des geplanten Covers zeigt. Ob es das nachher auch wirklich wird, weiß ich noch nicht. Aber es verrät schon ein bisschen was zum Inhalt. 😊

Challenge: 31 Tage Autorenwahnsinn, Tag 17 – Mein bisher bestes Erlebnis im Zusammenhang mit dem Schreiben

Challenge: 31 Tage Autorenwahnsinn, Tag 17 - Mein bisher bestes Erlebnis im Zusammenhang mit dem Schreiben

Mein bestes Erlebnis im Zusammenhang mit dem Schreiben ist ausnahmsweise mal eine Challenge, die mir leichtfällt.

Als einen ganz persönlichen Höhepunkt meiner Autorentätigkeit empfinde ich die Frankfruter Buchmesse 2015, speziell das Meet & Greet bei Midnight und Forever.

Mein Debütroman »Tödliche Gedanken« war zu diesem Zeitpunkt erst rund vier Wochen auf dem Markt. Ich machte mich darauf gefasst, mit einem Mineralwasser in der Hand in der Acker zunstehen und dabei zuzusehen, wie die anderen Autorinnen gefeiert wurden.

Es hat mich schlicht überwältigt, wie viele Leute mich dann doch angesprochen haben und vor allem Axel Hollmann und mir zu unserem YouTube Channel »Die SchreibDilettanten« zu gratulieren. Nicht wenige meinten, sie seien sogar extra unseretwegen angereist, um uns die Hand schütteln und ein wenig mit uns plauschen zu können.

Wir haben an diesem Tag viel Lob erhalten – was wirklich gut getan hat. Axel und ich stecken viel Engagement, Zeit und Herzblut in die SchreibDilettanten, weil wir davon überzeugt sind, dass der Channel ein Projekt ist, das Autorinnen helfen kann. Wir jedenfalls hätten uns genau so ein Medium bei unseren ersten Gehversuchen gewünscht, es aber bei den deutschsprachigen Angeboten vergeblich gesucht.

Seitdem sind nun auch schon wieder einige Messen ins Land gegangen und Axel und ich werden immer häufiger angesprochen, gerade auch auf die SchreibDilettanten. Und natürlich tut das jedesmal gut. Aber dieses erste Mal werde ich nie vergessen, weil es der Schlüsselmoment war, in dem ich begriffen habe, dass wir den ganzen Aufwand nicht nur für uns betreiben oder bestenfalls für ein paar Leute, die gelegentlich mal bei den Schreibdielttanten reingucken.

Meine Lesezeichen, Flyer und signierten Bücher und Postkarten gibt es auf der Buch Berlin 2016

Schnell noch Bücher und Postkarten signieren und Kartons mit den Goodies für die Buch Berlin 2016 bereitstellen. Im Laufe des Tages kommt noch Axel Hollmann vorbei und holt die Sachen für die Messe ab. So bin ich zwar leider aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich anwesend, aber doch wenigstens irgendwie präsent.

Auch an dieser Stelle noch einmal vielen, vielen Dank, Axel, dass du dich so für mich ins Zeug legst.