Schlankere Dialoge machen Romane spannender

SchlankereDialogemachenRomaKürzen ist ohnehin eines der wichtigsten Instrumente beim Überarbeiten von Romanmanuskripten. Nirgends sonst ist es aber so wichtig, den Rotstift anzusetzen, wie in den Dialogen. Denn sie treiben das Geschehen voran und machen es lebendig. Ein Wort zu viel kann schnell die Wirkung ruinieren.

Hier ein paar Dinge, die meistens beim Überarbeiten von Dialogen radikal entfernt werden können:Weiterlesen »

3 Tipps für spannendere Dialoge

3Tippsfrspannendere Wie ich Dialoge formal so gestalte, dass sie beim Leser eine größere Wirkung entfalten können, habe ich in dem Artikel Wie Dialoge besser werden dargestellt. Inhaltlich kann es schon schwieriger werden, jeden Dialog spannend zu schreiben. Manchmal gilt es ja auch, Figuren in ihrer Alltagswelt zu zeigen, ohne dass welterschütternde Ereignisse das Geschehen beherrschen. Diese drei Tipps helfen mir dabei, auch solche Dialoge aufzupeppen.Weiterlesen »

Das Problem der sprechenden Köpfe

DasProblemdersprechenden

Dialoge kann es meiner Meinung nach in einem Roman ja eigentlich nicht genug geben. Trotzdem gibt es eine Falle, in die ich tappen kann, wenn ich als Autor gerne Dialoge schreibe. Dieses Problem hat der Großmeister der Spannung, Alfred Hitchcock, „Photographing Talking Heads“ genannt.Weiterlesen »

4 Tipps, mit denen das Setting besser in deinen Roman kommt

Setting – da denkt man vor allem zuerst an Fantasy- oder Science-FIction-Romane, vielleicht noch an historische Stories. Aber auch Krimis oder Thrillern haben ein Setting. Nie entspricht die Romanwelt 1:1 der realen Welt. In Geschichten kann stets nur ein Ausschnitt der Wirklichkeit gezeigt werden. Meistens sind das auch exotische Teile unserer Welt, denn der Leser will ja aus dem Alltag entführt werden, um Unbekanntes, Neues zu erleben. Deswegen ist es wichtig, den Leser das Setting erleben zu lassen. Aber wie transportiere ich es, ohne dass die Spannung darunter leidet?Weiterlesen »

Die Grundlage des Thrillers: Sinnlich schreiben

Meine Lieblingslektüre sind Pageturner, Texte, die eine so große Sogwirkung erzeugen, dass meine Augen über die Zeilen nur so fliegen, während in meinem Kopf ein Film abläuft, der mitreißender ist als der spannendste Thriller im Kino. Den Leser so zu packen, ist nicht leicht, denn dazu muss ein Text sinnlich geschrieben sein, wozu man als Autor auf viele Details achten muss.Weiterlesen »

Wie Dialoge besser werden

Für mich sind Dialoge das Beste an einem Roman. Als Leser fasziniert mich  ein zugespitzter Wortwechsel, der mir die Figuren näher bringt und für Spannung sorgt. Als Autor weiß ich Dialoge zu schätzen, weil sie mir helfen, Figuren zum Leben zu erwecken und den Text aufzulockern. Trotzdem kämpfe ich beim Schreiben allzu häufig mit Dialogen, weswegen ich mir eine Übersicht der wichtigsten Grundsätze des Dialogschreibens zusammengestellt habe, die mir durch Schwierigkeiten hilft.Weiterlesen »