Grundideen müssen einen emotionalen Eindruck bei dir hinterlassen, damit sie zu spannenden Romanen werden können

Grundideen müssen einen emotionalen Eindruck bei dir hinterlassen, damit sie zu spannenden Romanen werden könnenHäufig wird in Schreibratgebern der Tipp gegeben, über das zu schreiben, was du kennst. Oft ist es aber so, dass gerade die Dinge, die uns neugierig machen und die wir erforschen wollen, mit starken Emotionen verknüpft sind und weniger die Themen, die wir bereits gut kennen. Im Zweifelsfall ist es also besser, über etwas zu schreiben, womit du selbst starke Gefühle verbindest, als über etwas, das du kennst. Weiterlesen „Grundideen müssen einen emotionalen Eindruck bei dir hinterlassen, damit sie zu spannenden Romanen werden können“

Advertisements

Plots entwickeln sich zwischen den drei Eckpfeilern Ziel, Motivation und Konflikt.

Plots entwickeln sich zwischen den drei Eckpfeilern Ziel, Motivation und KonfliktEin Großteil der Handlung deines Romans hängt davon ab, welches Ziel seine Heldin verfolgt. Was motiviert sie und was steht hier dabei im Weg, ihr Ziel zu erreichen?

Mit anderen Worten, der Plot entwickelt sich zwischen den drei Eckpfeilern Ziel, Motivation und Konflikt.

Ziel und Motivation sind zweierlei, obwohl sie häufig miteinander verwechselt werden. Das sollte dir nicht passieren, denn dann wird die Handlung deines Romans verwässert.

Du musst ganz genau zeigen, was deine Hauptfigur motiviert. Mehr noch: Du musst erreichen, dass die Leserin die Motivation deiner Heldin spürt, fühlt und emotional nachvollzieht. Dann hast du einen packenden Roman geschrieben, denn die Motivation deiner Hauptfigur wird im gewissen Sinne zur Motivation deiner Leserin. Am Ende fiebert sie dadurch mit und dein Roman wird zu einem spannenden Lesevergnügen. Weiterlesen „Plots entwickeln sich zwischen den drei Eckpfeilern Ziel, Motivation und Konflikt.“

Am Ende spielt es keine Rolle, ob man Gärtner oder Architekt ist

AmEndespieltes

George R.R. Martin, der Autor der Fantasy-Saga „A Game of Thrones“, hat einmal Autoren in Gärtner und Architekten eingeteilt. Gemeint sind damit sogenannte Discovery Writer oder Outliner. Während die einen ihre Figuren und Plots sorgfältig planen und das Ende ihres Romans kennen müssen, bevor sie den ersten Entwurf schreiben, arbeiten die anderen munter drauf los. Weiterlesen „Am Ende spielt es keine Rolle, ob man Gärtner oder Architekt ist“

Wie man eine emotionale Verbindung zum Leser aufbaut

WiemaneineemotionaleDie besten Romane sind jene, die wir nicht aus der Hand legen können, weil wir von Seite zu Seite mit ihren Figuren mitfiebern. Ganz bestimmt gibt es kein Patentrezept, um diesen Effekt bei Lesern zu erreichen. Nicht jeder kann zu allen Geschichten eine emotionale Verbindung aufbauen. Die Bedürfnisse, aus denen zum Buch gegriffen wird, sind zu unterschiedlich. Trotzdem gibt es ein paar Tipps, mit denen man als Autor die Chancen erhöhen kann, eine emotionale Verbindung zum Leser aufzubauen. Weiterlesen „Wie man eine emotionale Verbindung zum Leser aufbaut“

5 Wege, Plots zu brainstormen

5WegePlotszu

Das Plotten eines neuen Romanprojekts erfüllt mich immer mit gemischten Gefühlen. Plotten macht Spaß. Ich kann meiner Fantasie freien Lauf lassen und eine Geschichte erträumen, die ganz nach meinen Ideen und Vorlieben beschaffen ist. Aber Plotten ist auch richtig harte Arbeit. Plotten bedeutet, in logischer Abfolge einen Schritt nach dem anderen zu tun.

Kein Wunder also, dass Plotten anstrengend ist und auch ziemlich respekteinflößend. Zum Glück gibt es ein paar Wege, das Brainstorming systematisch anzugehen, so dass ich der Sache etwas lockerer begegnen kann. Weiterlesen „5 Wege, Plots zu brainstormen“