Filmkritik: Batman v Superman – Dawn of Justice #BvS

Batman v Superman Dawn of Justice FilmkriitikAchtung: Diese Filmkritik enthält Spoiler und ist für diejenigen gedacht, die den Film bereits gesehen haben.

Noch bevor ich lesen konnte, verschlang ich Comics. Ich denke, ich kann ohne zu übertreiben sagen, dass sie mein Interesse an Literatur geweckt haben. Die Texte in den Sprechblasen auch wirklich verstehen zu wollen, motivierten mich schon früh lesen zu lernen. Batman und Superman war von Anfang an meine Lieblingsserie.

Als ich ein junger Mann war, erschien »Batman: The Dark Knight Returns« von Frank Miller. In ihm durfte ich nicht nur einen vollkommen neuen Batman erleben – das Comic stellte einfach alles auf den Kopf, was ich bisher gewohnt war. Auch hier trafen Batman und Superman aufeinander – und kämpften sogar gegeneinander. Ich war begeistert. Meine Comics waren mit mir zusammen erwachsen geworden.

Wieder Jahrzehnte später kommt nun also »Batman v Superman« auf die Leinwand. Selbstverständlich musste ich mir diesen Film, dem ich zwei Jahren lang entgegenfieberte,  ansehen und freute mich bereits im Vorfeld auf ihn wie verrückt.

Leider konnte ich ihn mir erst relativ spät, also zwei Wochen nach der Premiere, anschauen.

Ich tat mein Bestes, um mich vor Spoilern zu bewahren. Trotzdem blieb mir nicht verborgen, wie kontrovers der Film beim Publikum ankam. Immerhin erzielte er zur Premiere wohl Rekordeinnahmen, um dann ebenfalls rekordverdächtig einzubrechen.

Vieles sprach also dafür, dass ich mich auf eine Enttäuschung vorbereiten musste.

Zum Glück ist das nicht so. Ich kann allerdings nachvollziehen, warum manche von dem Film enttäuscht sind. Weiterlesen „Filmkritik: Batman v Superman – Dawn of Justice #BvS“

Advertisements

Rezension: Diana Hillebrands „Heute schon geschrieben?“


FullSizeRenderDiana HillebrandsHeute schon geschrieben?„-Schreibratgeber fallen zunächst einmal angenehm auf, weil die einzelnen Bände sehr kurz sind. Dafür gibt es viele. Und damit sind wir nicht nur bei einem äußerlichen, sehr auffälligen Merkmal, sondern meiner Ansicht nach auch schon bei der besten Eigenschaft. Weiterlesen „Rezension: Diana Hillebrands „Heute schon geschrieben?““

Wie man ein verdammt gutes E-Book schreibt

Wie man ein verdammt gutes E-Book schreibt

Heftromane sind die Schmuddelkinder des Literaturbetriebs. Sie sind auf dem Buchmarkt das, was in der Schule die bösen Jungs sind, die jeder lieber ignoriert, wenn es geht – die aber trotzdem alle kennen. Niemand gibt gerne zu, mit ihnen abzuhängen, doch wer sich  auf sie einlässt, kann eine verflixt spannende Zeit haben. Weiterlesen „Wie man ein verdammt gutes E-Book schreibt“

Man of Steel (Rezension)

Kleine Warnung vorne weg: Das hier wird keine neutrale Rezension. Als Kind war mein erstes Kinoerlebnis Superman mit Christopher Reeve. Ich verschlang die Comics und lese sie auch heute noch gerne.

Zwar beeindrucken mich die monatlichen Serien nur in Ausnahmefällen, aber Perlen wie Jeph Loebs Superman for all Seasons oder Grant Morrisons All-Star Superman oder auch der grandiose Auftritt des Mann aus Stahl in Mark Waids und Alex Ross‘ Kingdom Come können mich auch heute noch begeistern. Weiterlesen „Man of Steel (Rezension)“

Polit-Thriller für Feinschmecker: Borgen – Gefährliche Seilschaften (Rezension)

Nie hätte ich es für möglich gehalten, dänische TV-Serien für mich zu entdecken. Mal ehrlich: Ich denke an viele gute Dinge, wenn ich an Dänemark denke, aber nicht unbedingt an Qualitätsfernsehen. Umso mehr hat mich die dänische Fernsehserie „Borgen“ umgehauen. Weiterlesen „Polit-Thriller für Feinschmecker: Borgen – Gefährliche Seilschaften (Rezension)“