Das Spannung-Cheatsheet: So schreibst du packende Romane

 

Spannung Cheat-Sheet So schreibst du packende Romane

 

packender Roman =

Neugier + Sympathie + Mitleid + Voyeurismus

»Spät rein, früh raus!«

M.R.U

  1. Auslöser
  2. gravierende emotionale Veränderung
  3. einleuchtenden Handlung

Auslöser

  1. Bedeutet der Figur wirklich etwas
  2. Ist für die Handlung relevant und
  3. motiviert die Leserin, sich in die Handlung hineinzuversetzen.

Emotion

  • eine spezifische Reaktion auf eine Wahrnehmung
  • Schreibe spezifisch, also so anschaulich und konkret wie möglich

Konflikt

  • zielgerichteter und motivierter
  • entgegengesetzte Motive
  • große Bedeutung
  • Es steht viel auf dem Spiel.

Äußerer Konflikt

  • äußerer, manchmal (aber nicht zwangsweise) physischer Widerstand
  • Gleichgewicht der Kräfte

Innerer Konflikt

  • innerer Widerstand (entgegengesetzte Motive, Gefühle, Verpflichtungen, Dilemma usw.)

Suspense

  • deute an, das etwas passieren kann und lass das Publikum in diesem Glauben

Elemente, die fast immer die Spannung erhöhen

  • Die Furcht vorm Tod
  • Dunkelheit
  • Insekten und anderes Ungeziefer
  • Unheimliche Orte
  • Entstellungen
  • Verstümmelungen
  • Suspense
  • Gewitter

Packende Einstiege

  • Ein unerwartetes Ereignis stellt die Welt deiner Hauptfigur auf den Kopf
  • Show Don’t Tell
  • Schaffe die Basis für deinen Roman
  • Etabliere deine Erzählstimme
  • Verwende packende Eröffnungen, die das Publikum nicht vom Haken lassen (zur Not einen Eis-Monster-Prolog)
  • Beginne mit packenden ersten Sätzen (Sie zeigen uns Dinge, die uns normalerweise verborgen bleiben, Wunscherfüllung, plastische, beinahe schon drastische, auf jeden Fall kraftvolle Sprache)
  • Überarbeite den Anfang deines Romans doppelt so oft wie den Rest

Überraschende Wendungen

  • Sind zu jedem Punkt des Romans möglich und sollten häufig auch im Kleinen in vielen Szenen stattfinden.
  • Am wichtigsten ist die überraschende Wendung in der Mitte, die gut vorbereitet sein muss.
  • Je größer die überraschende Wendung den Charakter deines Romans verändert, desto detaillierter musst du sie vorbereiten.
  • Nutze den unzuverlässigen Erzähler nur, um eine überraschende Wendung zu erklären, wenn es dafür eine gute und originelle Begründung gibt.

Packende Enden von Kapiteln und Szenen

  • Entscheidungen
  • Gefahren
  • Enthüllungen
  • Unerwartetes
  • Wendepunkte
  • Rätsel
  • Sex
Advertisements

7 Antworten auf “Das Spannung-Cheatsheet: So schreibst du packende Romane”

  1. Danke für die Übersicht 🙂
    Schön, dass du auch Punkte wie „Kapitelenden/ Szenenenden“, „Elemente die die Spannung erhöhen“ usw. mit reingenommen hast. Meistens gehts ja nur um die Konflikte (was auch nicht falsch ist).
    Doch schön zu wissen, wie man die Spannung durch weitere Elemente noch erhöhen kann.

    Unter „Äußere Konflikte“ hat sich glaube ich ein Rechtschreibfehler eingeschlichen:
    „Gleichgewicht“ wird großgeschrieben?

    LG Ich

    Gefällt mir

  2. Hi Marcus,
    coole Sache dieser Artikel. Ich frage mich, ob schon mal jemand versucht hat einfach alles in einen Roman zu packen. Durch die totale Überladung käme mit ein bisschen Geschick bestimmt eine nette Parodie heraus. Wobei man das „bisschen“ vielleicht nicht zu wörtlich nehmen sollte. So eine Art Terry Pratchet meets Stephen King …

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s