Die Entstehung von »Entfesselter Tod«

Entfesselter Tod Preview Klappentext

Entfesselungskunst begeistert mich, seit ich als Neunjähriger im Fernsehen den biografischen Spielfilm »Houdini, der König des Varieté« mit Tony Curtis in der Hauptrolle gesehen habe.

Meine Eltern bemerkten, dass ich ein großes Interesse für Bühnenmagie entwickelte. Also schenkten sie mir zum Geburtstag eine Karte für eine Zaubershow für Kinder. Ich durfte bei dieser Gelegenheit sogar auf der Bühne einen Acrylglaskasten des Magiers begutachten, eine vollkommen durchsichtige Box, nur etwas größer als ein Schuhkarton. Ich klopfte und tastete sie gewissenhaft ab, überzeugte mich unter den Augen des Publikums  davon, dass sich dort keinerlei doppelter Boden, Geheimfach oder Ähnliches befand.

Kurz darauf zauberte der Magier aus eben dieser Box eine lebende Taube.

Meine Leidenschaft für Bühnenmagie war seitdem entfacht. Zwar habe ich nie daran gedacht, selbst Tricks einzustudieren (dafür bin ich einfach nicht geschickt genug), aber das Thema ließ mich nicht mehr los. Schon als Kind sah ich Fernsehsendungen und las Bücher, die verrieten, wie Zaubertricks funktionierten.

Noch mehr als die konkreten Tricks faszinierte mich die Welt der Bühnenmagier. Mir erschienen sie immer ein wenig wie Superhelden, die im Alltag ein normales Leben führten, aber auf der Bühne Übermenschliches vollbrachten. Die mysteriöse und geheimnisvolle Atmosphäre, die Zauberschulen umgeben, übte einen großen Reiz auf mich aus. Schon immer witterte ich dahinter den Stoff für große Geschichten, weswegen ich bis heute begeistert jeden Roman mit diesem Thema lese und in jeden Kinofilm pilgere, der im Magier-Milieu spielt, von »The Prestige« bis hin zu »Die Unfassbaren«.

Seit ich als Kind kurz nach meiner ersten Bühnenerfahrung in Sachen Zauberei mit dem Schreiben begann, fühlte ich mich stets der Zauberkunst verbunden. Das Schreiben spannender Romane und das Aufführen von Zaubertricks sind für mich eng miteinander verwandt. Beides dient der Unterhaltung, dazu den Alltag des Publikums mit ein wenig Glamour zu erfüllen und mit Erwartungen zu spielen, um Spannung zu erzeugen.

Vor allem Thriller-Autoren sind mit Bühnenmagiern vergleichbar. Sie platzieren in der Handlung versteckte Hinweise und lenken die Aufmerksamkeit des Publikums auf Unwesentliches. Im Hintergrund bereiten sie die Tricks vor, über die das Publikum am Ende genussvoll staunt.

Kurzum: Es lag für mich einfach auf der Hand, früher oder später nicht nur auf einer abstrakten Ebene diese beiden lebenslangen Leidenschaften miteinander zu verbinden, sondern auch als Stoff für einen Roman.

Im Oktober 2012 begann ich mit der Arbeit an »Entfesselter Tod«. Der National Novel Writing Month stand vor der Tür und ich brauchte noch einen Einfall für ein Manuskript. Und deswegen kramte ich die Idee hervor, die schon seit Jahrzehnten an mir nagte: einen Krimi mit einem Ermittler zu schreiben, der gleichzeitig ein Zauberer ist.

Nach dem Brainstorming fiel für mich die Wahl auf einen Entfesselungskünstler, einfach, weil ich der Ansicht war, dass dieser für einen Thriller die beste Wahl ist. Und ich verarbeitete eine weitere Idee, die ich schon eine Weile mit mir herumtrug: Ein Serienkiller schickt seinen zukünftigen Opfern Videos des letzten Mordes zu.

Seit 2012 ist nun viel Zeit vergangen. In den fünf Jahren habe ich diese Ideen nicht nur zusammengeführt, sondern auch unzählige Male erweitert und verändert.

Einiges ist in diesen Jahren geschehen. Zunächst zeigte im Sommer 2013 eine Agentur – für mich überraschend – Interesse an dem Manuskript meines Jugendbuchs »Tödliche Gedanken«. Das geschah zu einem Zeitpunkt, an dem ich schon geglaubt hatte, dass niemand sich jemals für diesen Roman interessieren würde. Deswegen musste ich die Arbeit an »Entfesselter Tod« für lange Zeit unterbrechen.

»Tödliche Gedanken« hatte noch einen langen Weg und viele Überarbeitungsschritte gebraucht, um schließlich 2015 seinen Weg zum Ullstein-Imprint Midnight zu finden und dort im Sommer veröffentlicht zu werden. Nachdem das Buch sehr positiv aufgenommen wurde, stand für mich außer Frage, dass ich das Manuskript für dessen Fortsetzung »Tödliche Wahrheit« aus meinen Archiven hervorkramen und fit für eine Veröffentlichung machen musste.

Im Sommer 2016 erschien dann auch dieser Roman, womit die Geschichte um deren Protagonistin, Patricia Bloch, erst einmal abgeschlossen war. Nun musste ich mich entscheiden, was ich als nächstes Projekt angehen wollte. Ich brauchte nicht lange, bis meine Wahl auf das Manuskript von »Entfesselter Tod« fiel.

Ein weiteres Mal überarbeitet ich den Roman massiv. Gleichzeitig reifte in mir das Bedürfnis, »Entfesselter Tod« selbst zu veröffentlichen. Seit ich mit dem Schreiben des Manuskripts begonnen hatte, hatte sich viel im Selfpublishing getan. Und so gerne und gut ich auch mit Midnight zusammengearbeitet hatte und so dankbar ich den freundlichen Mitarbeiterinnen des Verlages auch bis heute bin, so sehr juckte es mir in den Fingern, mit »Entfesselter Tod« Self-Publishing auszuprobieren.

»Entfesselter Tod« erscheint nun Ende August 2017 exklusiv bei Amazon als E-Book und als Taschenbuch.

Advertisements

17 Antworten auf “Die Entstehung von »Entfesselter Tod«”

  1. Hallo Marcus,

    ich kann das komplett nachvollziehen. Die Zauberei hat mich auch immer fasziniert. Ein Höhepunkt war mal der Besuch einer Show von David Copperfield. Obwohl ich mitten im Geschehen war, konnte ich keine Erklärung für das Gesehene finden. Einfach nur magisch.

    Auf dein neues Buch freue ich mich schon. Ein magischer Thriller … ich bin gespannt. 🙂

    Gruß
    Sascha

    Gefällt mir

  2. Freut mich zu hören, klingt nach einem spannenden Roman. Glückwunsch.
    Aber „exklusiv bei Amazon“ bedeutet doch, dass das eBook nur als mobi und nicht als ePub verfügbar sein wird, oder?
    Fände ich sehr schade, besitze nämlich einen tolino. Kaufe dann zwar das Taschenbuch, aber hatte mich eigentlich so an das eBook gewöhnt.
    (Gibt es irgendeinen Grund für das „exklusiv“? Habe mich noch nie mit Amazons Selfpublishing auseinander gesetzt.)

    Gefällt mir

    1. Das Buch wird vorläufig exklusiv bei Amazon erscheinen. Das hat verschiedene Gründe. Vor allem aber möchte ich am Storyteller-Wettbewerb teilnehmen. Langfristig wird das Buch natürlich auf allen Plattformen erhältlich sein.

      Vielen Dank für dein Interesse.

      Gefällt mir

  3. Gratuliere zum abgeschlossenen Projekt! Wünsche dir mit Entfesselter Tod alles Gute und viel Erfolg.

    Der ansatzweise erklärte Plot macht extrem neugierig, mich zumindest. Da fängt dann auch die Enttäuschung an. Warum Amazon exklusiv? Solche Werke werde ich nie lesen, obwohl ich gerne würde. Ich kann nicht, da ich keinen Kindle habe.

    Was bewegt einen Autor dazu, die potenzielle Leserschaft seiner Bücher einfach mal so massiv einzugrenzen?

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank für die Gratulation und die Erfolgswünsche. Freut mich auch sehr, dass du auf den Roman neugierig bist.

      Wie schon weiter oben geantwortet: Der Roman muss zunächst exklusiv bei Amazon erscheinen, weil ich beim Storyteller-Award teilnehmen möchte. Später wird er selbstverständlich auch auf allen anderen Plattformen erhältlich sein.

      Gefällt mir

  4. Das hätte ich nach dem sehr generischen Cover nicht vermutet.
    Vielleicht kann man das Cover noch einmal anpassen, damit man eine Ahnung hat, dass ein Entfesslungskünstler die Ermittlungen übernimmt. Vielleicht kann man eine bunte Eisenkette nehmen, die platzt.

    Gefällt mir

  5. Spannende Vorstellung! Der Zauber hinter den Kulissen war für mich auch immer das Aufregendste. Mich hat es deshalb nach dem Abi erst mal zum Zirkus gezogen. War ne tolle Zeit!

    Bin sehr gespannt, was Dein Thriller bietet. Patricia jedenfalls hat mir richtig gut gefallen…
    Also: ToiToiToi für’s Selfpublishing, und 3x über die Schulter gespuckt!
    🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s