Die SchreibDilettanten – Folge 103: Autorenalltag

69550_101912269970963_1266029189_n

Um kaum eine andere Tätigkeit ranken sich so viele Gerüchte wie über die des Autors. Viele Schriftsteller tragen auch dazu bei, dass Schreiben als eine schillernde oder extravagante Tätigkeit erscheint, indem sie von ihren außergewöhnlichen Gewohnheiten berichten. Kann man nur Autor werden, wenn man seine Romane im Stehen, nachts und mit einem Glas der Lieblingsweinsorte schreibt?

Der Alltag vieler Autoren sieht nüchterner aus. Nicht wenige gehen morgens ins Büro, um ihre acht Stunden zu schreiben und am Nachmittag zur Familie zurückzukehren. Die allermeisten Autoren schreiben nicht hauptberuflich und müssen ihren Autorenalltag ins Berufsleben integrieren.

Welche Beispiele gibt es? Wie kann man seinen Autorenalltag bewusst gestalten? Was gehört alles dazu und wieso ist das eigentlich wichtig? Diesen und anderen Fragen widmen mein Writing Buddy Axel Hollmann und ich uns in der aktuellen Folge unseres Autorenpodcasts Die SchreibDilettanten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s