Top 10 Filme 2013

2013 wird für Feinschmecker des Blockbuster-Kinos wie mich ein tolles Jahr. Es gibt mehr interessante Filme, als ich sehen könnte. Deswegen habe ich in einem schmerzlichen Auswahlprozess die Top 10 Filme 2013 herausgesucht. Herausgekommen ist eine ziemlich wilde Mischung, die natürlich keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Objektivität erhebt.

Die Filme sind nach Datum, nicht nach erwarteter Qualität oder so sortiert. Also, zücke deinen Stift und Kalender und markiere dir folgende Daten fett und rot:

1. Stirb Langsam 5 – Ein guter Tag zum Sterben, 14.02.

Ich bin ein Kind der 80er. Und die Die-Hard-Filme mit Bruce Willis waren einer der ersten Kontakte, die ich mit dem amerikanischen Actionkino hatte. Bisher hat mich noch kein Teil der Serie enttäuscht, auch wenn der erste natürlich der beste ist. Kein Wunder. Die wenigsten wissen, dass Stirb Langsam eine Literaturverfilmung ist. Der Thriller von Roderick Thorp, der als Vorlage diente, heißt „Nothing Lasts Forever“.

McClane ist diesmal in Moskau unterwegs. Nachdem wir in Die Hard 4 die Bekanntschaft mit seiner Tochter machen durften, lernen wir diesmal seinen Sohn kennen. Ansonsten verspricht der Trailer die übliche pralle Action und Humor. Zum Glück muss ich auf den Film nicht so lange warten. Bis Februar. Gute vier Wochen. Das kriege ich hin. Yippiejayeah,  Schweinebacke.

2. Iron Man 3, 01.05.

Ab Mai die Zeit echt knapp, um sich alle tollen Filme im Kino anzusehen. Iron Man ist nur der Auftakt. Aber ein sehr vielversprechender.

Iron Man 1 ist zweifellos einer der besten Superheldenfilme, was einzig und allein an Robert Downey jr. schauspielerischer Leistung liegt. Der zweite war eher mau, machte aber immer noch ausreichend Spaß, um sich auf den dritten zu freuen, der dem Trailer nach mehr verspricht als die Fortsetzung hielt. Ganz besonders freue ich mich auf Ben Kingsley als Mandarin.

3. Star Trek Into Darkness, 16.05.

Ich steh auf Star Trek. Ich steh auf J.J. Abrams. Bisher wurde ich noch von keinem seiner Werke enttäuscht. Ich wüsste nicht, wieso das mit Into Darkness anders werden sollte. Zumal Besetzung und Trailer meine Erwartungen nicht gerade dämpfen. Hallo? Kirk muss gegen Sherlock Holmes antreten. Besser geht’s nicht. Mehr weiß ich über den Film noch nicht, sehr viel mehr kann man auch nicht wissen und ich will’s auch nicht. Ich vermeide es bei Filmen eigentlich immer, mich zu sehr zu spoilern und bei J.J. Abrams-Filmen ohnehin. Wozu auch? Ich gucke ihn mir eh an und er wird gut sein.

4. Man of Steel, 13.06.

Ich geb’s zu, der neue Superman ist der Film, auf den ich mich 2013 am allermeisten freue. Superman mit Chrisotpher Reeve war meine erste Kinoerfahrung überhaupt und hat mich als Kind geprägt. Seitdem hege ich eine Schwäche für Superheldengeschichten, für Comics und für Superman natürlich ganz besonders. Der Trailer ist bombastisch. Regisseur Zac Snyder hatte mich schon mit Watchmen begeistert. Christopher Nolan hat den Film immerhin produziert. Und da seine Batman-Filme zu dem Größten gehören, das je im Kino zu sehen war, kann ich mir kaum vorstellen, dass Man of Steel ein Flop wird.

5. Die Monster-Uni, 20.06.

Wer mag keine Animationsfilme? Leider werden die Kinosäle inzwischen mit zweit- und drittklassigen Filmen überschwemmt. Perlen wie Merida sind rar geworden. Bei Pixar-Filmen kann man sich aber fast immer darauf verlassen, dass die Machwerke nicht nur hervorragend aussehen, sondern auch einen extrem guten Plot haben (nicht umsonst kursieren im Internet die Regeln des Pixar-Storytelling als Ratgeber für das Schreiben guter Storys). Monster AG ist einer meiner Lieblingsanimationsfilme. Tolles Drehbuch, wunderbare Figuren, visuell eindrucksvoll. Und der Trailer zu Die Monster-Uni verspricht einen nahtlosen Anschluss an den Vorgänger.

6. Ich, einfach unverbesserlich 2 04.07.

Die Animationsfilme geben sich 2013 die Klinke in die Hand. Universals Ich, einfach unverbesserlich war einer der besten. Herrlich trotteliger Schurke, toller Humor, der den Balanceakt zwischen bitterböse und herzergreifend zu meistern wusste. Ich bin mir noch nicht so sicher, ob der zweite Teil so nahtlos an den ersten anschließen kann, immerhin kommt er doch recht flott in die Kinos. Hoffentlich ist er kein Schnellschuss. Aber der Trailer beruhigt eigentlich.

7. Pacific Rim, 18.07.

Noch bin ich skeptisch. Nach dem Trailer habe ich den Eindruck, dass der Film ein Tranformers/Godzilla-Crossover ist. Mit Godzilla kann ich leben, Transformers hingegen finde ich schrecklich. Aber ich habe bisher eigentlich keinen schlechten Film von Guillermo Del Toro gesehen. Deswegen vertraue ich mal darauf, dass sich auch Pacific Rim lohnen wird.

8. Ender’s Game, 31.10.

Der Roman von Orson Scott Card ist ein Meilenstein der SF und ein wirklich empfehlenswertes Stück Literatur. Ich bin sehr gespannt darauf, wie sich der Film macht. Noch gibt es keinen Trailer, nur den offiziellen Blog mit ein paar Bildern. Ich habe den jedenfalls abonniert. Und der Film wird geguckt, komme was wolle.

9. Thor 2 – The Dark World, 07.11.

Der erste Thor war ganz bestimmt nicht der beste Superheldenfilm aller Zeiten, aber durchaus sehenswert. Beim zweiten bin ich noch skeptisch, ob jemand anders als Kenneth Brannagh viel aus dem Stoff herausholen kann. Aber ich lasse mich gerne positiv überraschen.

10. Der Hobbit – Die Einöde von Smaug, 12.12.

Der Film des Jahres, der wohl nicht nur von mir am sehnsüchtigsten erwartet wird. Mir hat der erste Teil sogar besser gefallen als alle drei Herr der Ringe-Filme zusammen. Ich bin sehr gespannt und zuversichtlich, dass der zweite Hobbit mich mindestens genauso begeistern wird.

Advertisements

13 Gedanken zu “Top 10 Filme 2013

  1. Hi Marcus!

    Danke für die Liste – jetzt weiss auch ich, was das Kinojahr 2013 bringen wird. 🙂
    @Iron Man: tolle Comic Umsetzung, wie Du ja schon festgehalten hast – ein bisschen weniger Waffenporno als Teil2 und das wird was.
    @StarTrek: mich hat die Neuauflage schon überrascht – der Film war so viel besser als der ärmliche Versuch der Serienbelebung. Wenn Teil 2 nur annähernd an den ersten drankommt, ist die Kinokarte schon gekauft.
    @Animationsfilme: sowieso!
    @Hobbit: ich schwanke immer noch zwischen „unbedingt jetzt sofort ins Kino gehen“ und „lass das mal fertig werden und schau dir alle Teile an“… arg!

    Ansonsten: guten Start in 2013er Jahr und viele Leser/innen für dein Blog!
    j.

    Gefällt mir

  2. Hallo Marcus,

    würde die Liste so unterschreiben, freue mich aber auch auf Django Unchained und Gangster’s Squad freue. Vor allem der neue Tarantino verspricht wieder herrliche Unterhaltung. Auch auf den nächsten Hobbit-Film bin ich sehr gespannt, wobei ich keinesfalls den ersten Hobbit über die Herr der Ringe Filme stellen würde. Diese üben nach wie vor eine besondere Magie auf mich aus, wahrscheinlich weil ich diese in meiner Kindheit gesehen habe und verzaubert war.

    Die neue Bildfrequenz beim Hobbit-Film war aber natürlich etwas Besonderes. Die Anfangsszene am einsamen Berg- fantastisch!

    Gefällt mir

  3. Hallo Marcus,
    zunächst wünsche ein Frohes Neues Jahr. Wenn man sich die Kinofilme 2013 ansieht (Deine Liste ist identisch mit meiner) kann ja da schon mal nichts schiefgehen. Auch Deine Einschätzung des Hobbits teile ich. Ich würde zwar nicht soweit gehen, dass ich ihn für besser als HdR halte, aber der Hobbit war schon gewaltig. Ich finde Jackson hat eine hervorragende Umsetzung des Buchs geschafft. Ich musste das Buch nach dem Kinobesuch nochmal zur Hand nehmen und habe es in 4 Tagen durchgelesen, weil es mich wieder gefesselt hat. Man war wieder in Mittelerde angekommen.
    Auf den alten Bruce bin ich gespannt. Bei R.E.D. fand ich ihn schon gut, mal sehen wie er nochmal als John McClane das Kino rockt.

    Lieben Gruß
    Carsten

    Gefällt mir

    • Hey, Carsten!

      Ich hätte es vorher auch nicht gedacht, aber ich hab den Hobbit auch nach dem Film noch einmal gelesen. Nach fast 25 Jahren das erste Mal wieder. Ich war sehr überrascht, wie nah die Verfilmung doch am Buch war.

      Bin gespannt, was du von den Highlights des Jahres hältst. Auf Die Hard 5 müssen wir ja nicht zu lange warten.

      Gefällt mir

  4. Whoa…wo fange ich nur an :o) ?

    Beim neuen Stirb Langsam bin ich SEHR skeptisch, denn der Regisseur hat sich mit „Max Payne“ (eigentlich kein schwerer Stoff für einen guten, stimmigen Noir-Actioner) in meinen Augen jedes Stückchen Vertrauen verspielt. Bei Len Wiseman wusste man zumindst vorher, dass er Underworld auf die Beine gestellt hat. Die schicken sowjetischen Eyecatcher-Barbiepuppen mit denen im Vorfeld wie sonstwas geworben wurde, kann man als etwas anspruchsvoller Kinogänger sowieso in die Tonne treten. Ich wage die Behauptung: der Streifen spielt auch nur deshalb im Ostblock, weil dort das Drehen günstiger ist als in den USA. Der dritte Transporter-Teil (eine Action-Serie, die mit Statham an sich nicht weniger cool ist als „Die Hard“) war auch auf den Ostblock ausgerichtet und wurde zu einem absoluten Griff ins Klo. Aber ich lasse mich aber gerne überraschen.

    „Iron Man III“ – hier ist alles im grünen Bereich – Shane Black ist nun mal einer meiner Lieblingsregisseure und Drehbuchautoren von Lethal Weapon bis . Wurde auch Zeit, dass der Mandarin mal auf die Bühne kommt, obwohl mir Iron Man’s Rogue Gallery nie so wichtig war wie bei Spidey, Batman oder X-Men.

    „Star Trek II“- JA. Alles passt. Cumberbatch ist eh einer der besten Charakterdarsteller aller Zeiten und als Bösewicht dürfte er noch geiler werden. Schön, alle Chars des ersten (tollen) Films erneut vereint zu sehen.

    Beim „Hobbit 2“ ist auch alles klar – wird genauso super wie der erste Part, da bin ich felsenfest sicher. Bei diesen Streifen ist es wie mit den LotR-Filmen – Leute sind entweder komplett begeistert vom Detailreichtum der Literatur-Umsetzung oder sind angeödet von den vermeintlichen Klischees mit Elfen, Orks und Zwergen.

    „Thor 2“ ? Kommt da nicht auch noch „Captain America 2 – Winter Soldier“ dazu ?
    Egal, lasse ich auf mich zu kommen. Der neue Wolverine hat auch ordentliche Chancen, Thor 2 zu schlagen – der erste Wolverine-Teil war so schlimm, dass da alles nur besser werden kann.

    Ich persönlich füge noch hinzu : The Great Gatsby von Baz Luhrmann – das dürfte zu einem Parade-Film der Roaring 20s werden. Allein schon die Ausstattung sieht umwerfend aus und das Buch von Fitzgerald ist sowieso Weltklasse. Die „Fantastische Welt von Oz“ kann man sch sicher mal im Kino antun und mit „World War Z“ steht auch mal wieder ein hochwertiger Zombiefilm in den Startlöchern. Auf „Elysium“ vom District Nine-Macher Blomkamp bin ich auch extrem gespannt, ebsno wie auf „Machete 2“. „Django“ – habe seit „Pulp Fiction“ alle Tarantino-Filme im Kino gesehen und der hier kommt nächste Woche dazu. Gangster Squad mit Ryan Gosling sehe ich mir auch an – gib es was cooleres als Männer mit Fedoras in Trenchcoats mit Maschinenpistolen ? Die 50s sind auch so eine Ära, die recht wenig beleuchtet wurde, außer vielleicht in „L.A. Confidential“ und „Black Dahlia“. Gurken wie „Indy IV“ zähle ich jetzt mal nicht dazu.

    Noch ein Film, den ich mir als Ergänzung erlaube, da bereits gesehen : „Frankenweenie“ von Tim Burton – ganz große Klasse. Allein die oldschool-Stop-Motion-Effekte sind technisch superb umgesetzt und die Geschichte mit den extrem abgefahrenen Charakteren ist super – im Endeffekt wieder eine kleine, akkurate Familiengeschichte wie schon bei „Merida“. Das Ganze ist als als sehr liebevolle Hommage an die Atomic Horror-Filme der 1950er angelehnt. Das Disney-Logo beweist in diesem Fall eindeutig, dass das übersüßte, klischeetriefende „Bambi/Dumbo“-Denken aufgehört hat und stattdessen man nun Leute machen lässt, die Ahnung vom Fach haben – so auch mit Avengers und Frankenweenie.

    Gefällt mir

    • Ja, Great Gatsby hat es nur knapp nicht auf die Liste geschafft. Winter Soldier kommt erst nächstes Jahr. Der erste Captain America war nicht so schlimm wie erwartet, aber auch nicht so toll, dass ich mich riesig auf den zweiten freuen würde. Ansonsten sind das alles interessante Filme, die du nennst, aber für mich persönlich keine Top-10-Kandidaten.

      Frankenweenie ist wirklich gut? Okay. Muss gestehen, dass ich mir die Stop-Motion-Burton-Filme langsam übergeguckt habe. Corps Bride hat mich schon nicht so umgehauen.

      Gefällt mir

  5. Naah, Corpse Bride ist tatsächlich viel schwächer als Frankenweenie. Letzterer ist tatsächlich so gut wie es die doch sehr abgefahrenen Nightmare Before Christmas und Coraline (obwohl diese von Harry Selnick und eben nicht von Burton sind). Burton hat damit eine persönliche Geschichte aufgearbeitet und das merkt man dem Film auch an. Der Streifen wirkt zu keinem Zeitpunkt wie all die anderen späten Burton-Großkommerzfilme, also „Sweeney Todd“, „Alice im Wunderland“ und „Dark Shadows“ Ansonsten – so viele Stop-Motion-Filme werden doch heute gar nicht mehr gemacht. Falls du die Möglichkeit hast – schaue dir wenigstens die ersten 5min des Films bei youtube an, sie sind der absolute Magic Moment des ganzen Films.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s