7 Kapitelenden, die helfen spannend zu schreiben

7Kapitelendendiehelfen-2

Das Kennzeichen eines verdammt spannenden Romans ist für mich, dass ich am Ende eines Kapitels das Buch nicht aus der Hand legen kann, sondern einfach weiterlesen muss. Jeder, der Thriller oder spannende Krimis schreiben will, möchte auch diesen Effekt erzielen. Diese sieben Möglichkeiten, Kapitel zu beenden, können dabei helfen, noch spannender zu schreiben:

1. Entscheidungen

Wenn die Hauptfigur eine folgenschwere Entscheidung trifft, kann es sehr effektvoll sein, exakt in dem Moment, in dem sie diese Entscheidung getroffen hat, aber bevor die Konsequenzen dieser Entscheidung einsetzen, das Kapitel zu beenden.

2. Gefahren

Ein No-Brainer. Das Kapitel mit der Ankündigung einer Gefahr zu beenden, ist immer gut. Kann man auch mehrmals im Roman machen. Allerdings ist es sinnvoll, die Gefahr von Kapitel zu Kapitel immer größer werden zu lassen.

3. Enthüllungen

Ein besonders beliebter Effekt in Krimis, der aber wohl dosiert eingesetzt werden muss. Eine schockierende Enthüllung am Ende des Kapitels greift sich schnell ab und wirkt eher parodistisch, wenn man es übertreibt.

4. Unerwartetes

Unerwartete Wendungen am Ende eines Kapitels machen sich immer gut. Sie verunsichern den Leser und erzeugen auf diese Weise Spannung und ein besonders starkes Interesse daran, wie es weitergeht.

5. Wendepunkte

Sowohl in der Entwicklung einer Figur als auch in der Handlung kann es Wendepunkte geben, also große Ereignisse, nach denen nichts mehr so ist wie zuvor.

6. Rätsel

Besonders effektvoll – kann aber auch nicht zu häufig gemacht werden. Wird am Ende eines Kapitels den Figuren ein Rätsel gestellt, gibt das dem Leser nicht nur die Motivation zum Weiterlesen, sondern vielleicht auch die Chance mitzuraten.

7. Sex

Amouröse Angebote, die Andeutung eines verheißungsvollen Abends zu zweit oder auch der explizite Hinweis darauf, dass die Figuren Sex haben können oder werden, verspricht immer den kleinen Adrenalinschub extra beim Leser. Hier würde ich persönlich nur darauf achten, in welchem Genre ich mich bewege.

Mit diesen sieben Punkten hat man schon einige Variationsmöglichkeiten, um Kapitelenden abwechslungsreich zu gestalten. Mein Tipp: Es muss auch nicht jedes Kapitel mit einem absoluten Brüller enden. Es kann auf die Dauer auch ermüden, wenn jeder Abschnitt mit einem Cliffhanger abgeschlossen wird.

Wie immer besteht der Schlüssel zum wirklich spannenden Roman in der Abwechslung. Auf ruhige Kapitel sollten spannende folgen, auf ein reißerisches Ende eines Abschnitts vielleicht ein etwas sanfterer Übergang.

Auf der sicheren Seite ist man meiner Meinung nach mit der Scence-Sequel-Struktur.

Spannender schreiben mit epischen Vorausdeutungen

Spannenderschreibenmitepischen

Die epische Vorausdeutung (die im Englischen mal wieder etwas griffiger Foreshadowing heißt) ist ein wirksames Mittel, um eine spannende Geschichte noch spannender zu erzählen. Richtig eingesetzt kann sie vor allem für Autoren, die Thriller oder Krimis schreiben, den Unterschied zwischen einem spannenden Roman und einem echten Page Turner ausmachen. Weiterlesen

Romane beginnen wie Stephen King

RomanebeginnenwieStephen

Auf Romananfänge bin ich schon häufiger eingegangen, zum Beispiel hier oder hier. Denke ich an gelungene Einstiege in spannende Romane, denke ich vor allem an Stephen King, obwohl seine Romanfänge nicht gerade aus dem Lehrbuch stammen.

Ganz gleich, wie mir ein Roman von King im weiteren Verlauf gefällt (und oft gefallen mir seine Enden weniger gut), zu Beginn reißen sie mich immer mit. Grund genug, mich einmal näher damit zu beschäftigen, was denn eigentlich die Ursache für diese extreme Sogwirkung ist, die seine Geschichten von Anfang an entfalten. Weiterlesen

5 Wege, Plots zu brainstormen

5WegePlotszu

Das Plotten eines neuen Romanprojekts erfüllt mich immer mit gemischten Gefühlen. Plotten macht Spaß. Ich kann meiner Fantasie freien Lauf lassen und eine Geschichte erträumen, die ganz nach meinen Ideen und Vorlieben beschaffen ist. Aber Plotten ist auch richtig harte Arbeit. Plotten bedeutet, in logischer Abfolge einen Schritt nach dem anderen zu tun.

Kein Wunder also, dass Plotten anstrengend ist und auch ziemlich respekteinflößend. Zum Glück gibt es ein paar Wege, das Brainstorming systematisch anzugehen, so dass ich der Sache etwas lockerer begegnen kann. Weiterlesen

5 Tipps für runde Figuren

5Tippsfrplausible-3

Es reicht nicht, im Roman sympathische Figuren auftreten zu lassen. Sie müssen auch rund sein, damit der Leser mit ihnen mitfiebern kann.

Ich habe an mir selbst beobachtet, dass ich dazu neige, Figuren vor allem in ihrer Funktion für den Plot zu betrachten. Das kann gut für den Plot sein, führt aber in der Regel nicht zu runden Figuren, sonder zu eindimensionalen Marionetten.

Folgende 5 Tipps haben mir dabei geholfen, runde Figuren zu entwerfen, mit denen Leser sich noch besser identifizieren können: Weiterlesen

Die SchreibDilettanten – Folge 107: Dystopische Jugendbücher

69550_101912269970963_1266029189_n

Die dreibeinigen Herrscher“, “Die Tribute von Panem“, oder “Die Auserwählten – Im Labyrinth” – dystopische Jugendbücher sind schon seit vielen Jahren beliebt und das nicht nur bei Jugendlichen, wie der Erfolg der “Tribute” beweist.

Grund genug für meinen Wirting Buddy Axel Hollmann und mich in unserem Autorenpodcast Die SchreibDilettanten einen Blick auf dieses Sparte der Jugendliteratur zu werfen.

Dystopische Jugendbücher: Was unterscheidet sie von anderen SF-Romanen für Jugendliche und vor allen Dingen, wie schreibt man sie?

Die SchreibDilettanten – Podcast-Schreibkurs für Einsteiger

69550_101912269970963_1266029189_n

Der Autoren-Podcast Die SchreibDilettanten, den ich mit meinem Writing Buddy Axel Hollmann zusammen jede Woche gestalte, hat inzwischen weit über 100 Folgen. Da wir nicht damit gerechnet haben, so lange von treuen Hörern unterstützt zu werden, haben wir nicht unbedingt alle Themen in einer didaktisch sinnvollen Reihenfolge angeordnet.

Außerdem behandeln wir alle Themen mehr oder weniger gleichwertig, was natürlich nicht der Praxis entspricht. Die Orientierung kann Einsteigern schwerfallen.

Deswegen habe ich eine Übersicht der meiner Meinung nach allerwichtigsten Folgen zusammengestellt – für alle, die sich dem dramatischen und kreativen Schreiben systematisch nähern wollen, entsteht so ein kleiner Podcast-Kurs mit den absoluten Grundlagen des Autorenhandwerks. Weiterlesen